Hansedoku News

Der “Hansedoku on Tour” Blog

Die Story

Oktober 23, 2007

Die bewegten Jahrzehnte rund um den Stralsunder Frieden von 1370 stehen im Mittelpunkt
dieser Doku-Fiction.

Stralsunds Geschichte ist dabei in vielen Punkten exemplarisch für andere Hansestädte
an der Ostsee. Das führt zu Ausblicken auf die historischen Zusammenhänge, die sozialen
Strukturen der Städte, den Fernhandel und insbesondere die Entwicklung der Hanse.

Stralsunds rasanter Aufstieg vom unbedeutenden Fischerdorf zu einer reichen, mächtigen
Handelsstadt und die zunehmende Emanzipation ihrer Bürger vom fürstlichen Stadtgründer
waren die Voraussetzungen für die wichtige Stellung Stralsunds im Hansebund. Zusammen
mit den anderen Hansestädten stärkte Stralsund das Bündnis gegenüber Konkurrenten und
adligen Machthabern und trug wesentlich zu dessen Aufstieg und Blütezeit bei.

Auch die zentrale Geschichte, der Machtkampf zwischen der alteingesessenen Patrizierfamilie
der Wulflams und dem Aufsteiger Karsten Sarnow, spiegelt ähnliche Vorkommnisse in
anderen Hansestädten, wo es ebenfalls zu massiven sozialen Unruhen und Erhebungen
gegen das Machtmonopol der patrizischen Fernhändler kommt.

Auch wenn der Zerfall der Hanse und das Absinken Stralsunds in relative Bedeutungslosigkeit
noch in weiter Ferne liegen, werden doch schon jetzt einige der Ursachen dafür erkennbar.
Denn die Patrizier, die sowohl die Geschicke der Städte als auch die Politik der Hanse
bestimmen, sind vor allem auf die Bewahrung ihrer Privilegien und Errungenschaften
bedacht und nicht gewillt, sich neuen Entwicklungen zu öffnen.

Karsten Sarnow und seine Anhänger scheitern bei ihrem Versuch, eine liberalere
Stadtverfassung einzuführen. Sarnow bezahlt die Auflehnung gegen die Hanse sogar mit dem
Leben.

Doch der Geist der Rebellion ist geweckt und läßt sich in den folgenden Jahrhunderten nie
mehr zum Verstummen bringen.